Der entfesselte Prometheus: Vertreter der deutschen Alt-Right ergreifen das Wort

Die US-amerikanische Alt-Right ist spätestens seit dem letzen Präsidentschaftswahlkampf auch in der Alten Welt ein Begriff. Das Ziel dieser äußerst vielfältigen und manchmal auch diffusen rechtsintellektuellen Bewegung ist es, eine kompromisslose Alternative Rechte, die sich einzig als Interessensvertreterin der europäischstämmigen Amerikaner begreift, gegen die kraftlosen Konservativen, die cucks, aufzubauen. Hier tritt eine Avantgardebewegung auf den Plan, die alle herrschenden, politisch korrekten Dogmen nicht nur kritisiert, sondern mit dem argumentativen Vorschlaghammer regelrecht zertrümmert.

Mit diesem Sammelband treten erstmals drei deutsche Autoren als erklärte Vertreter der Alt-Right auf. Sie wollen weder die überkommenen Dummheiten der alten Rechten wiederholen, noch im Rahmen der klassischen Denkschienen der hiesigen Neuen Rechten verharren. Verschiedene ideologische Weltdeutungen, revolutionäre Strategien, verbotene Wahrheiten und utopische Visionen machen dieses Buch, das wohl die kontroverseste Publikation des Jahres ist, zu einer politischen und philosophischen Bombe, welche die Ketten des Prometheus sprengt. Die Flamme eines neuen Europas wurde entzündet.

Der entfesselte Prometheus. Vertreter der deutschen Alt-Right ergreifen das Wort, Arktos, London 2019, ISBN 978-1-912975-26-6 (Zusammen mit Johannes Scharf und Constantin von Hoffmeister), 120 Seiten;

Alt-Right Publizist und Aktivist